Bowdenzug selber Löten

Reparatur, Restauration, Video Keine Kommentare »
Author: Simson-Blog

bowdenzug-loeten

Bowdenzug selber löten – so wird´s gemacht

Der Bowdenzug ist schneller gerissen, als das Wort ausgesprochen ist. Das ist aber nicht unbedingt ein Grund, um gleich in die nächste Werkstatt zu fahren. Mit etwas handwerklicher Begabung, geschickten Händen und der richtigen Ausrüstung lässt sich dieses Problem auch selbst lösen. Das Löten des Bowdenzugs ist dann schnell erledigt und die Fahrt kann wieder weitergehen.

Der Check bevor es losgeht

Ob sich der gerissene Bowdenzug löten lässt, hängt von einigen Faktoren ab. So ist es wichtig, dass das Drahtseil lötbar ist, dass der Kolben mit mindestens 100 Watt lötet und dass der Lötzinn dünn genug ist. Bevor es ans Löten selbst geht, muss die Seele des Bowdenzugs sorgfältig gekürzt werden. Die Lötstellen müssen natürlich komplett fett- und schmutzfrei sein.
Einige Seile aus Edelstahl können nur mit einem speziellen Flussmittel gelötet werden. Die Lötnippel sollten am besten aus Messing sein. Sowohl Seil als auch Nippel sind im gut sortierten Fachhandel erhältlich.
Bei der Frage Lötzinn oder Lötwasser scheiden sich die Geister. Einige sehen Lötwasser als das bessere Flussmittel. Dieses kann – da sauer – nach der Reparatur allerdings zu Korrosion führen, wenn es nicht neutralisiert wird.

Das Seil, welches durch die Hülle geschoben wird, sollten vor dem Löten ordentlich mit Bremsenreiniger behandelt werden, um Schmutz und Fett wirksam zu entfernen. Zudem sollte das Seil mit einem scharfen Seitenschneider gekürzt werden. Die Betonung liegt hierbei auf scharf, deshalb sollten andere Werkzeuge wie Kombizange und Co. auch lieber im Werkzeugkasten bleiben.

So funktioniert das Löten des Bowdenzugs

Zuerst wird das sauber abgezwickte Seil durch den Nippel geschoben und am anderen Ende am besten mit einem kleinen Schraubendreher aufgezwirbelt, sodass der so entstehende „Drahtpuschel“ in den Kopf des Nippels passt. Der Nippel wird bis zum Ende des Seils geschoben.
Dann wird vom hinteren Ende des Nippels Lötzinn in diesen gelassen, bis sich vorne ein Tropfen bildet. Dieser ist das Zeichen dafür, dass der Nippel anständig verlötet wurde. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, nicht zu viel Lötzinn zu verwenden, denn dies kann dazu führen, dass das Seil durch Verzinnung steif und somit bruchgefährdet wird.
Oft wird das Löten kopfüber empfohlen. Gibt es jedoch bereits Erfahrung im Löten von Bowdenzügen, ist dies nicht unbedingt nötig und der Nippel kann auch normal herum gelötet werden.

Ist der Bowdenzug fertig gelötet, sollte auch auf das Schmieren nicht vergessen werden. Dazu eignen sich Waffen-, Nähmaschinen- oder Motoröl am besten. Bei Hüllen mit Teflon-Innenbezug sollte jedoch statt mineralischem Öl lieber ein Silikonspray verwendet werden.

Das ganze auch nochmal im Viedoformat:

Spezialwerkzeuge für den Motor einer Simson S51

Reparatur, Restauration 2 Kommentare »
Author: Simson-Blog

Als Simson S51 Fahrer und Hobby Schrauber kommt man um Spezialwerkzeug nicht herum. Das gilt vor allem auch für die Motorregeneration. Wer am Simson Motor schrauben und Lager, Wellendichtringe und Dichtungen erneuern möchte, benötigt hierfür spezielles Werkzeug. Zu diesem zählt:

– Polradabzieher: Dieser wird benötigt, um die Schwungscheibe vom Motor zu lösen.
– Halteband für Schwungscheibe: Dieses dient dazu, die Schwungscheibe zu fixieren, sodass sie vom Motor getrennt werden kann.
– Trennvorrichtung für das Motorgehäuse: Mit dieser Motortrennvorrichtung können die Motorgehäusehälften sauber voneinander getrennt werden, ein entsprechendes Werkzeug finden Sie hier.
– Ausdrückvorrichtung für die Kurbelwelle: Diese dient zum Ausdrücken der Kurbelwelle aus der Motorgehäusehälfte.
– Haltevorrichtung für das Primärritzel: Diese ist notwendig, um die Kupplung zu fixieren.
– Führungsdorn für den Kolbenbolzen: Mit diesem wird der Kolbenbolzen im Kolben montiert.
– Ausdrückvorrichtung für Kolbenbolzen: Diese dient dazu, den Kolbenbolzen auszudrücken.
– Halteplatte für Kolben: Mit dieser werden die Kolben arretiert.

Dies ist das wichtigste Simson Spezialwerkzeug, das die Motorregeneration nicht nur sehr erleichtert, sondern zum Teil auch notwendig ist, um diese überhaupt durchführen zu können.

Saisonstart für die Simson Mopeds

Allgemein 2 Kommentare »
Author: Simson-Blog

Die ersten Vögel zwitschern bereits wieder und wenn man genau hinsieht, kann man vielleicht auch schon die ersten Knospen an Bäumen und Sträuchern entdecken – keine Frage, der Frühling steht vor der Tür. Das heißt, dass auch die Simson bald wieder aus der Garage darf. Bevor es losgehen kann, sollten die Mopeds jedoch gründlich durchgecheckt werden.

Ob mit der Simson S51 oder Simson Schwalbe, problemlos in die neue Saison starten zu können, ist ein Frühjahrscheck unumgänglich. Auch wenn das Moped im vergangenen Herbst vorbildlich eingemottet wurde, kann es dennoch sein, dass die lange Standzeit ihre Spuren hinterlassen hat. Daher würde ein unüberlegtes Losfahren nicht nur ein Risiko für Schäden am Moped, sondern auch eine erhöhte Unfallgefahr bedeuten. Und wird der Frühjahrscheck rechtzeitig erledigt, bleibt noch ausreichend Zeit, um vor dem Saisonstart alle notwendigen Simson Ersatzteile zu besorgen.

Die Frühjahrscheckliste für Simson Mopeds

– Räder: Hier werden Leichtlauf sowie Radlagerspiel gecheckt. Letzteres überprüft man, indem man das Rad in seitlicher Stellung hin- und herbewegt. Die Reifen müssen unbeschädigt und mit ausreichend Luft befüllt sein.

Reifenluftdruck V/H Solo (Sozius):  1,25/1,8 Bar (1,25/2,50) Bar


 

– Lenkung: Diese überprüft man, indem man sich vor das Moped stellt, die Telegabel umfasst und so das Rad zu sich und wieder von sich weg bewegt. Es sollte dabei kein Spiel bemerkbar sein. Wenn ein Spiel vorhanden ist, muss der obere Gabellaufring nachgezogen werden.

 


 

– Kupplung und Bremsen: Jeder Bowdenzug sollte auf Beschädigungen sowie Spiel überprüft werden. Eine Vollbremsung sollte möglich sein, ohne den Bremshebel komplett durchzudrücken oder das Pedal komplett durchzutreten. Beim Drehen Räder dürfen diese nicht schleifen, ansonsten muss die Bremse nachgestellt werden.

 

 

 

 

 

 


 

– Elektronik: Hier sind alle Lampen, die Hupe sowie die Batterie an der Reihe. Eventuell muss Batterieflüssigkeit nachgefüllt werden. Etwas Polfett auf den Batteriepolen schadet ebenfalls nicht. Defekte Glühlampen müssen ausgetauscht werden.


 

Simson Ersatzteile für Modelle wie die Simson S51 oder die Simson Schwalbe sind sowohl über Werkstätten als auch im einschlägigen Simson Shops erhältlich. Geschickte Schrauber können diese natürlich auch selbst einbauen.

Die SIMSON richtig Winterfest machen…

Allgemein 3 Kommentare »
Author: Simson-Blog

Ja nun ist es wieder an der Zeit, die gute Simson in der Garage für ein paar Monate abzustellen. Doch auch hier gilt einiges zu beachten, nicht das uns dann im Frühling das Böse erwachen droht, und wir ungewollten Rost, eine leere Batterie und wo möglich nicht mehr richtig funktionierende Bowdenzüge und platte Reifen haben. Das sollte uns erspart bleiben, so das wir zügig wieder mit unseren geliebten Moped fahren können …oder sehe ich das falsch 😉 falls aber den ein oder anderen das nicht ausbleibt, gibt es ja zum Glück noch Simson Ersatzteile zu kaufen.
Nun ja als erstes sollte die Batterie ausgebaut werden und im Keller gelagert werden, am besten in einer Decke einpackt und so einmal im Monat geladen werden.
Als nächstes sollte der Tank mit Benzin ganz aufgefüllt werden, so das sich kein Rost im Tank bilden kann. Und ein Schnapsglas mit Brennspiritus zum Kraftstoff dazu, das eventuelles Kondenswasser bindet.
Dann sollte die Zündkerze aus dem Zylinderkopf geschraubt werden und in die Brennkammer ein bisschen 2-Takt Misch Öl rein „Ein bisschen wohlgemerkt, Nicht komplett Auffüllen“ und den Kickstarter ein paar mal betätigen so das sich das Öl gut verteilen kann.
Dann folgen die Bowdenzüge die sollten an den Bremsen, Kupplung und am Vergaser ausgehangen werden so das sie gerade hängen können, diese sollten dann noch geölt werden, das Öl am Drahtseiles entlang laufen lassen. Natürlich gilt das auch für die Tachowelle.
So nun ist es fast geschafft, nur noch den Reifen druck prüfen und gegeben falls erhöhen und die geliebt ordentlich Aufbocken, so das die Räder entlastet werden… Zu guter Letzt das Moped abdecken wegen den Staub und damit Sie nicht friert 🙂 So kann unsere Simson den Winter gut überstehen und wir können uns auf den Frühling freuen…
Wer noch ein paar Vorschläge dazu hat in den Kommentar damit.

Winterreifenpflicht für Mopeds und Motoräder!

Allgemein 5 Kommentare »
Author: Simson-Blog

Die Winterreifenpflicht gilt für alle Mopeds und Motorräder seit Nov. 2010, wer also mit seinen geliebten Moped oder Motorrad auch im Winter unterwegs ist, sollte es der Witterung entsprechend anpassen und nicht auf Winterreifen verzichten, denn sonst droht eine Strafe. Leider gibt es die Winterreifen nicht für alle Mopeds und Motorräder, aber ich denke das wird sich mit der Zeit ändern. Ich würde mein Zweirad lieber im Winter in der Garage stehen lassen.

Der SIMSON Blog

Allgemein Keine Kommentare »
Author: Simson-Blog

Das ist der Simson Blog in dem ihr eure Blog´s und Kommentare über eure Simson moped´s abgeben könnt.

In dem Blog findet ihr im Moment die Kategorien: Allgemein, Reparatur, Tuning, Umbau und Video.
Wir freuen uns wenn ihr hier mit bloggt, also gebt GAS

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Beiträge RSS Kommentar RSS