Die Simson Bremse – Aufbau, Wartung und Reparatur

Reparatur Keine Kommentare »
Author: Simson-Blog

Die fehlerlose Funktion der Bremse ist für die Verkehrssicherheit der Simson unerlässlich. Damit die Bremsanlage einwandfrei funktioniert, ist eine regelmäßige Wartung unbedingt notwendig. Geschickte und erfahrene Schrauber können diese auch selbst erledigen. Sowohl bei Wartungs- als auch Reparaturarbeiten muss auf eine sorgfältige und gewissenhafte Durchführung der Arbeiten geachtet werden.

 

Aufbau der Simson Bremse


Bremsnocken mit Kontaktfahne

Die Simson Trommelbremse hat sowohl vorne als auch hinten Innenbackenbremsen mit einem Durchmesser von 125mm verbaut. Die hintere Bremse verfügt über einen außen liegenden Bremshebel. Bei den Modellen SR4-2, SR4-3, SR4-4, KR51 sowie teilweise KR51/1 findet man auch einen innenliegenden Bremshebel. An dem hinteren Bremsnocken gibt es zudem einen Bremslichtkontakt. An der Vorderrad Bremse verfügen hingegen alle SR4-2, SR4-3, SR4-4 und Schwalbenmodelle über einen innenliegenden Bremshebel. Bei den Simson Modellen S50, S51, S53, S70 und Roller SR50, SR80 einen außen liegenden Bremshebel. Die Sicherung der Bremsbacken erfolgt sowohl an Vorder- als auch Hinterrad mittels Sicherungsclips an den Lagerbolzen.

 

Wartung der Simson Bremse

Bei Wartungs- sowie auch Reparaturarbeiten an der Simson Bremse sollten unbedingt folgende Punkte beachtet werden:
– Die einwandfreie Funktion der Bremsen ist ausschlaggebend für die Verkehrssicherheit der Simson. Aus diesem Grund müssen Arbeiten an der Bremsanlage stets gewissenhaft und mit größter Sorgfalt durchgeführt werden.
– Fette und Öle dürfen keinesfalls auf die Bremsbacken gelangen; sollte dies dennoch passieren, müssen die Bremsbacken erneuert werden, Bremsbacken für Simson bekommt ihr dort.
– Alte, aus der DDR stammende Bremsbeläge sind meist noch asbesthaltig. Daher sollte bei Arbeiten an der Bremsanlage stets eine Atemschutzmaske getragen werden.
– Nach Abschluss der Wartungs- oder Reparaturarbeiten sind unbedingt mehrere Testbremsungen bei niedriger Geschwindigkeit durchzuführen, um so die korrekte Funktion der Bremsen zu überprüfen.

 

Durchführung der Wartungsarbeiten

Um Wartungs- und Reparaturarbeiten an der Simson Bremse erledigen zu können, muss zuerst das entsprechende Rad ausgebaut werden.
Folgende Wartungsarbeiten sind regelmäßig durchzuführen:
– Bremsbacken und Bremstrommeln werden alle 1000 bis 2000 Kilometer oder einmal im Jahr mit einem weichen, fusselfreien Tuch und Bremsenreiniger gereinigt.
– Der Bremsmechanismus wird auf seine Leichtgängigkeit hin überprüft. Bei Bedarf wird die Bremsnockenlagerung mit einem temperaturbeständigen Hochleistungsfett leicht eingefettet.
– Das Reinigen und Einfetten des Bremsstangengewindes erfolgt einmal im Jahr.
– Der Bremsbowdenzug wird ebenfalls einmal pro Jahr auf seine Funktion und Leichtgängigkeit hin überprüft.


Bremsbacken Verschleißgrenze 123,6mm

– Die Mindestdicke des Bremsbelages beträgt 1,5 mm. Die Verschleißgrenze des Bremsbackendurchmessers liegt bei 123,6mm. Werden die Verschleißgrenzen unterschritten, müssen die Bremsbacken erneuert werden. Zahlreiche Simson-Fahrer haben mit Bremsbacken der Marke EBC gute Erfahrungen gemacht. Diese bringen eine besonders gute Bremsleistung.

 

Reparatur der Simson Bremse

– Zentrieren der Bremse

Durch das Zentrieren der Bremsen kann eine Verbesserung der Bremsleistung erzielt sowie lästiges Schleifen beseitigt werden. Um die Bremse zu zentrieren, wird einfach die Steckachse des jeweiligen Rades gelöst und anschließend bei vollständig betätigter Bremse wieder festgezogen.

– Nachstellen der Bremsanlage


Bremsstellmutter an der Bremsstange

Bei der Hinterrad Bremse mit innenliegendem Bremshebel erfolgt das Nachstellen über die Stellschraube des Bremsbowdenzugs am Lichtmaschinendeckel. Im Gegensatz dazu wird die Bremse bei Modellen mit außen liegendem Bremshebel über die Bremsstellmutter nachgestellt. Achtung: Die Bremsstellmutter muss nach dem Nachstellen unbedingt wieder in die Einkerbung des Bremshebels einrasten, damit ein versehentliches Verstellen während der Fahrt verhindert wird.


90° zur Einhängevorrichtung Bowdenzug

Darüber hinaus muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Bremshebel an dem Bremsschild in einem Winkel von 90 Grad zur Einhängevorrichtung für Bowdenzug (großer vierkant am Bremsschild) steht.
Bei der Vorderrad Bremse erfolgt das Nachstellen der Bremse durch Veränderung der Stellschraube am Klemmstück des Handbremshebels.
Darüber hinaus können die Bremsen auch mittels Brems Zwischenlagen eingestellt werden.

– Abgenutzte Bremsbeläge


Zwischenlagen für Bremsbacken

Sind die Bremsbeläge abgenutzt, können diese entweder getauscht werden oder aber Brems Zwischenlagen eingesetzt werden. Letztere bestehen aus Blech und werden in den Stärken 1mm, 1,5mm sowie 2mm angeboten. Brems Zwischenlagen werden einfach auf die Bremsbackenstirnfläche aufgesetzt. Da sie eingebaut dort von selbst halten, müssen sie nicht extra befestigt werden.

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Beiträge RSS Kommentar RSS