Wissenswertes zum Simson Auspuff

Allgemein Keine Kommentare »
Author: Simson-Blog

Simson-Auspuff

Der Auspuff oder die Auspuffanlage ist jenes Bauteil eines mit einem Verbrennungsmotor angetriebenen Fahrzeugs, das dazu dient, Abgase vom Motor wegzuleiten. Darüber hinaus dient der Auspuff auch zur Reduktion der durch die explosionsartige Verbrennung des Kraftstoffs im Motor entstehenden Schallemissionen – gibt es ein Loch im Auspuff oder fehlt gar ein Teil von diesem, ist ein Fahrzeug deutlich lauter. Somit erfüllt der Auspuff zahlreiche essenziell wichtige Aufgaben.

Fahrzeuge der Marke Simson gehören zur Gruppe der Zweitaktfahrzeuge. Bei diesen ist der Auspuff nicht nur für die Ableitung von Abgasen sowie die Reduktion von Schallemissionen zuständig, sondern hat auch einen erheblichen Einfluss auf die Leistung des Motors. Aus diesem Grund sollte bei Simson-Fahrzeugen regelmäßig überprüft werden, ob der Simson Auspuff eventuell zu ist. Die empfohlene Häufigkeit hängt dabei von der verwendeten Motorölsorte ab. Das Risiko von Verstopfungen des Simson Auspuffs wird in erster Linie von der Fahrzeugnutzung beeinflusst. Grundsätzlich ist die Simson Auspuffanlage selbstreinigend, wird das Fahrzeug jedoch hauptsächlich im Kurzstreckenverkehr bewegt, sodass die Betriebstemperatur nicht erreicht wird, führt dies dazu, dass sich mit der Zeit die Simson Auspuffanlage zusetzt. Anders bei Langstreckenfahrten: Erreicht das Fahrzeug die Betriebstemperatur, brennen die ausströmenden Abgase die Auspuffanlage frei und es können sich keine Verstopfungen festsetzen.

Der Aufbau des Simson Auspuffs

Der Krümmer sitzt am Zylinderauslass und verbindet den Auspuff mit dem Zylinder. Die Sicherung des Krümmers erfolgt durch ein Sicherungsblech,  oder heutzutage auch durch eine Sicherungsschelle sowie eine Mutter. Die korrekte Verbindung mit dem Krümmer ist bei der Montage des Auspuffs überaus wichtig, um Leistungseinbußen bei der Höchstgeschwindigkeit zu vermeiden. Daher sollte der Auspuff maximal 2 cm auf den Krümmer geschoben werden.

Handelt es sich um eine originale oder eine qualitativ hochwertige Nachbau-Auspuffanlage, kann das Endstück des Auspuffs abgenommen werden. Darüber hinaus kann auch der Schalldämpfereinsatz herausgenommen und gereinigt werden.
Im Endstück des Auspuffs befindet sich der Gegenkonus. Bei diesem handelt es sich um eine Engstelle, die das Strömverhalten der Abgase beeinflusst. Am Endröhrchen befindet sich eine weitere Engstelle.

Die Simson Bremse – Aufbau, Wartung und Reparatur

Reparatur Keine Kommentare »
Author: Simson-Blog

Die fehlerlose Funktion der Bremse ist für die Verkehrssicherheit der Simson unerlässlich. Damit die Bremsanlage einwandfrei funktioniert, ist eine regelmäßige Wartung unbedingt notwendig. Geschickte und erfahrene Schrauber können diese auch selbst erledigen. Sowohl bei Wartungs- als auch Reparaturarbeiten muss auf eine sorgfältige und gewissenhafte Durchführung der Arbeiten geachtet werden.

 

Aufbau der Simson Bremse


Bremsnocken mit Kontaktfahne

Die Simson Trommelbremse hat sowohl vorne als auch hinten Innenbackenbremsen mit einem Durchmesser von 125mm verbaut. Die hintere Bremse verfügt über einen außen liegenden Bremshebel. Bei den Modellen SR4-2, SR4-3, SR4-4, KR51 sowie teilweise KR51/1 findet man auch einen innenliegenden Bremshebel. An dem hinteren Bremsnocken gibt es zudem einen Bremslichtkontakt. An der Vorderrad Bremse verfügen hingegen alle SR4-2, SR4-3, SR4-4 und Schwalbenmodelle über einen innenliegenden Bremshebel. Bei den Simson Modellen S50, S51, S53, S70 und Roller SR50, SR80 einen außen liegenden Bremshebel. Die Sicherung der Bremsbacken erfolgt sowohl an Vorder- als auch Hinterrad mittels Sicherungsclips an den Lagerbolzen.

 

Wartung der Simson Bremse

Bei Wartungs- sowie auch Reparaturarbeiten an der Simson Bremse sollten unbedingt folgende Punkte beachtet werden:
– Die einwandfreie Funktion der Bremsen ist ausschlaggebend für die Verkehrssicherheit der Simson. Aus diesem Grund müssen Arbeiten an der Bremsanlage stets gewissenhaft und mit größter Sorgfalt durchgeführt werden.
– Fette und Öle dürfen keinesfalls auf die Bremsbacken gelangen; sollte dies dennoch passieren, müssen die Bremsbacken erneuert werden, Bremsbacken für Simson bekommt ihr dort.
– Alte, aus der DDR stammende Bremsbeläge sind meist noch asbesthaltig. Daher sollte bei Arbeiten an der Bremsanlage stets eine Atemschutzmaske getragen werden.
– Nach Abschluss der Wartungs- oder Reparaturarbeiten sind unbedingt mehrere Testbremsungen bei niedriger Geschwindigkeit durchzuführen, um so die korrekte Funktion der Bremsen zu überprüfen.

 

Durchführung der Wartungsarbeiten

Um Wartungs- und Reparaturarbeiten an der Simson Bremse erledigen zu können, muss zuerst das entsprechende Rad ausgebaut werden.
Folgende Wartungsarbeiten sind regelmäßig durchzuführen:
– Bremsbacken und Bremstrommeln werden alle 1000 bis 2000 Kilometer oder einmal im Jahr mit einem weichen, fusselfreien Tuch und Bremsenreiniger gereinigt.
– Der Bremsmechanismus wird auf seine Leichtgängigkeit hin überprüft. Bei Bedarf wird die Bremsnockenlagerung mit einem temperaturbeständigen Hochleistungsfett leicht eingefettet.
– Das Reinigen und Einfetten des Bremsstangengewindes erfolgt einmal im Jahr.
– Der Bremsbowdenzug wird ebenfalls einmal pro Jahr auf seine Funktion und Leichtgängigkeit hin überprüft.


Bremsbacken Verschleißgrenze 123,6mm

– Die Mindestdicke des Bremsbelages beträgt 1,5 mm. Die Verschleißgrenze des Bremsbackendurchmessers liegt bei 123,6mm. Werden die Verschleißgrenzen unterschritten, müssen die Bremsbacken erneuert werden. Zahlreiche Simson-Fahrer haben mit Bremsbacken der Marke EBC gute Erfahrungen gemacht. Diese bringen eine besonders gute Bremsleistung.

 

Reparatur der Simson Bremse

– Zentrieren der Bremse

Durch das Zentrieren der Bremsen kann eine Verbesserung der Bremsleistung erzielt sowie lästiges Schleifen beseitigt werden. Um die Bremse zu zentrieren, wird einfach die Steckachse des jeweiligen Rades gelöst und anschließend bei vollständig betätigter Bremse wieder festgezogen.

– Nachstellen der Bremsanlage


Bremsstellmutter an der Bremsstange

Bei der Hinterrad Bremse mit innenliegendem Bremshebel erfolgt das Nachstellen über die Stellschraube des Bremsbowdenzugs am Lichtmaschinendeckel. Im Gegensatz dazu wird die Bremse bei Modellen mit außen liegendem Bremshebel über die Bremsstellmutter nachgestellt. Achtung: Die Bremsstellmutter muss nach dem Nachstellen unbedingt wieder in die Einkerbung des Bremshebels einrasten, damit ein versehentliches Verstellen während der Fahrt verhindert wird.


90° zur Einhängevorrichtung Bowdenzug

Darüber hinaus muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Bremshebel an dem Bremsschild in einem Winkel von 90 Grad zur Einhängevorrichtung für Bowdenzug (großer vierkant am Bremsschild) steht.
Bei der Vorderrad Bremse erfolgt das Nachstellen der Bremse durch Veränderung der Stellschraube am Klemmstück des Handbremshebels.
Darüber hinaus können die Bremsen auch mittels Brems Zwischenlagen eingestellt werden.

– Abgenutzte Bremsbeläge


Zwischenlagen für Bremsbacken

Sind die Bremsbeläge abgenutzt, können diese entweder getauscht werden oder aber Brems Zwischenlagen eingesetzt werden. Letztere bestehen aus Blech und werden in den Stärken 1mm, 1,5mm sowie 2mm angeboten. Brems Zwischenlagen werden einfach auf die Bremsbackenstirnfläche aufgesetzt. Da sie eingebaut dort von selbst halten, müssen sie nicht extra befestigt werden.

Spezialwerkzeuge für den Motor einer Simson S51

Reparatur, Restauration 2 Kommentare »
Author: Simson-Blog

Als Simson S51 Fahrer und Hobby Schrauber kommt man um Spezialwerkzeug nicht herum. Das gilt vor allem auch für die Motorregeneration. Wer am Simson Motor schrauben und Lager, Wellendichtringe und Dichtungen erneuern möchte, benötigt hierfür spezielles Werkzeug. Zu diesem zählt:

– Polradabzieher: Dieser wird benötigt, um die Schwungscheibe vom Motor zu lösen.
– Halteband für Schwungscheibe: Dieses dient dazu, die Schwungscheibe zu fixieren, sodass sie vom Motor getrennt werden kann.
– Trennvorrichtung für das Motorgehäuse: Mit dieser Motortrennvorrichtung können die Motorgehäusehälften sauber voneinander getrennt werden, ein entsprechendes Werkzeug finden Sie hier.
– Ausdrückvorrichtung für die Kurbelwelle: Diese dient zum Ausdrücken der Kurbelwelle aus der Motorgehäusehälfte.
– Haltevorrichtung für das Primärritzel: Diese ist notwendig, um die Kupplung zu fixieren.
– Führungsdorn für den Kolbenbolzen: Mit diesem wird der Kolbenbolzen im Kolben montiert.
– Ausdrückvorrichtung für Kolbenbolzen: Diese dient dazu, den Kolbenbolzen auszudrücken.
– Halteplatte für Kolben: Mit dieser werden die Kolben arretiert.

Dies ist das wichtigste Simson Spezialwerkzeug, das die Motorregeneration nicht nur sehr erleichtert, sondern zum Teil auch notwendig ist, um diese überhaupt durchführen zu können.

Simson Printwerbung

Werbung Keine Kommentare »
Author: Simson-Blog

 

Die verschiedenen Fabrikate aus dem Hause Simson waren nicht nur die Stars zahlreicher Werbefilme, sondern auch in der DDR-Printwerbung sehr präsent.
Schenkt man dieser Glauben, eignete sich das Simson Moped Spatz bereits damals hervorragend, um dem anderen Geschlecht gehörig den Kopf zu verdrehen. Elegant, wendig, kraftvoll, wirtschaftlich, zuverlässig – das waren die Eigenschaften, die dieses Moped zum Headturner machten.
Mit deutlich weniger Augenzwinkern wurde das Simson S50 Mokick beworben: Hier wurden knallharte technische Fakten aufgetischt. Ein bisschen Ausflug ins Grüne durfte es dann aber doch sein.
Natürlich fehlen auch Simson S51 Enduro und die Simson Schwalbe nicht. Hier ließ man sich seinerzeit ebenfalls nicht lumpen und bewarb auch diese Modelle in hochwertigen Printanzeigen, die heute charmanten Zeitgeist versprühen. Untermalt von der DDR Hymne wird dieser noch deutlich verstärkt und die einzelnen Sujets scheinen beinahe wieder lebendig zu werden.

Saisonstart für die Simson Mopeds

Allgemein 2 Kommentare »
Author: Simson-Blog

Die ersten Vögel zwitschern bereits wieder und wenn man genau hinsieht, kann man vielleicht auch schon die ersten Knospen an Bäumen und Sträuchern entdecken – keine Frage, der Frühling steht vor der Tür. Das heißt, dass auch die Simson bald wieder aus der Garage darf. Bevor es losgehen kann, sollten die Mopeds jedoch gründlich durchgecheckt werden.

Ob mit der Simson S51 oder Simson Schwalbe, problemlos in die neue Saison starten zu können, ist ein Frühjahrscheck unumgänglich. Auch wenn das Moped im vergangenen Herbst vorbildlich eingemottet wurde, kann es dennoch sein, dass die lange Standzeit ihre Spuren hinterlassen hat. Daher würde ein unüberlegtes Losfahren nicht nur ein Risiko für Schäden am Moped, sondern auch eine erhöhte Unfallgefahr bedeuten. Und wird der Frühjahrscheck rechtzeitig erledigt, bleibt noch ausreichend Zeit, um vor dem Saisonstart alle notwendigen Simson Ersatzteile zu besorgen.

Die Frühjahrscheckliste für Simson Mopeds

– Räder: Hier werden Leichtlauf sowie Radlagerspiel gecheckt. Letzteres überprüft man, indem man das Rad in seitlicher Stellung hin- und herbewegt. Die Reifen müssen unbeschädigt und mit ausreichend Luft befüllt sein.

Reifenluftdruck V/H Solo (Sozius):  1,25/1,8 Bar (1,25/2,50) Bar


 

– Lenkung: Diese überprüft man, indem man sich vor das Moped stellt, die Telegabel umfasst und so das Rad zu sich und wieder von sich weg bewegt. Es sollte dabei kein Spiel bemerkbar sein. Wenn ein Spiel vorhanden ist, muss der obere Gabellaufring nachgezogen werden.

 


 

– Kupplung und Bremsen: Jeder Bowdenzug sollte auf Beschädigungen sowie Spiel überprüft werden. Eine Vollbremsung sollte möglich sein, ohne den Bremshebel komplett durchzudrücken oder das Pedal komplett durchzutreten. Beim Drehen Räder dürfen diese nicht schleifen, ansonsten muss die Bremse nachgestellt werden.

 

 

 

 

 

 


 

– Elektronik: Hier sind alle Lampen, die Hupe sowie die Batterie an der Reihe. Eventuell muss Batterieflüssigkeit nachgefüllt werden. Etwas Polfett auf den Batteriepolen schadet ebenfalls nicht. Defekte Glühlampen müssen ausgetauscht werden.


 

Simson Ersatzteile für Modelle wie die Simson S51 oder die Simson Schwalbe sind sowohl über Werkstätten als auch im einschlägigen Simson Shops erhältlich. Geschickte Schrauber können diese natürlich auch selbst einbauen.

Die SIMSON richtig Winterfest machen…

Allgemein 3 Kommentare »
Author: Simson-Blog

Ja nun ist es wieder an der Zeit, die gute Simson in der Garage für ein paar Monate abzustellen. Doch auch hier gilt einiges zu beachten, nicht das uns dann im Frühling das Böse erwachen droht, und wir ungewollten Rost, eine leere Batterie und wo möglich nicht mehr richtig funktionierende Bowdenzüge und platte Reifen haben. Das sollte uns erspart bleiben, so das wir zügig wieder mit unseren geliebten Moped fahren können …oder sehe ich das falsch 😉 falls aber den ein oder anderen das nicht ausbleibt, gibt es ja zum Glück noch Simson Ersatzteile zu kaufen.
Nun ja als erstes sollte die Batterie ausgebaut werden und im Keller gelagert werden, am besten in einer Decke einpackt und so einmal im Monat geladen werden.
Als nächstes sollte der Tank mit Benzin ganz aufgefüllt werden, so das sich kein Rost im Tank bilden kann. Und ein Schnapsglas mit Brennspiritus zum Kraftstoff dazu, das eventuelles Kondenswasser bindet.
Dann sollte die Zündkerze aus dem Zylinderkopf geschraubt werden und in die Brennkammer ein bisschen 2-Takt Misch Öl rein „Ein bisschen wohlgemerkt, Nicht komplett Auffüllen“ und den Kickstarter ein paar mal betätigen so das sich das Öl gut verteilen kann.
Dann folgen die Bowdenzüge die sollten an den Bremsen, Kupplung und am Vergaser ausgehangen werden so das sie gerade hängen können, diese sollten dann noch geölt werden, das Öl am Drahtseiles entlang laufen lassen. Natürlich gilt das auch für die Tachowelle.
So nun ist es fast geschafft, nur noch den Reifen druck prüfen und gegeben falls erhöhen und die geliebt ordentlich Aufbocken, so das die Räder entlastet werden… Zu guter Letzt das Moped abdecken wegen den Staub und damit Sie nicht friert 🙂 So kann unsere Simson den Winter gut überstehen und wir können uns auf den Frühling freuen…
Wer noch ein paar Vorschläge dazu hat in den Kommentar damit.

Winterreifenpflicht für Mopeds und Motoräder!

Allgemein 5 Kommentare »
Author: Simson-Blog

Die Winterreifenpflicht gilt für alle Mopeds und Motorräder seit Nov. 2010, wer also mit seinen geliebten Moped oder Motorrad auch im Winter unterwegs ist, sollte es der Witterung entsprechend anpassen und nicht auf Winterreifen verzichten, denn sonst droht eine Strafe. Leider gibt es die Winterreifen nicht für alle Mopeds und Motorräder, aber ich denke das wird sich mit der Zeit ändern. Ich würde mein Zweirad lieber im Winter in der Garage stehen lassen.

Wer Pfingst Montag die Sendung verpasst hat… Hier…!

Video Keine Kommentare »
Author: Simson-Blog

Hier ist die Sendung vom MDR… Auf den Spuren in den Ruinen
Diesmal in Suhl bei SIMSON einfach mal anschauen, es loht sich!

http://www.mdr.de/mediathek/8714201.html

TV Tipp für Pfingst Montag

Allgemein Keine Kommentare »
Author: Simson-Blog

Am Pfingst-Montag, 13. Juni 2011, 19:00 Uhr beim MDR
„Simson – Fahrzeuge aus Suhl“ Nicht verpassen!

Anleitung zum Reifenwechsel

Reparatur, Video Keine Kommentare »
Author: Simson-Blog

Hier hab ich einen schöne Videoanleitung bei Youtube gefunden. Das wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Für die noch nie einen Reifen gewechselt haben, ist die Anleitung echt gut gemacht. Nur ein kleine Verbesserungen ist da im Video noch zu machen. Man muss nicht den ganzen Bremshebel an dem Hinteren Bremsschild abbauen, es würde auch genügen wenn man die Bremsstellmutter komplett abschraubt, da kann man auch die Bremsstange ab machen.

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Beiträge RSS Kommentar RSS